Buchcover: Finish: Give Yourself the Gift of Done Das Buch ist für ein Business-Buch überdurchschnittlich unterhaltsam und unterdurchschnittlich lang.

Allerdings habe habe ich ein Problem mit der Bewertung bei Büchern dieser Art. Teilweise lösen sogar schlechte oder mittelmäßige Bücher in mir etwas aus, oder knüpfen an andere Ideen aus anderer Quelle an. Sie bringen mich also weiter als der Inhalt es isoliert tut. Wenn du ein zartes Pflänzchen gießt, dass jemand anderes gepflanzt hat, wem ist dann das wachstum zuzuschreiben? Oder: macht das ein schlechtes Buch zu einem guten Buch? Aber genug philosophie am Mittwoch.

Finish: Give Yourself the Gift of Done ist in jedem Fall nicht schlecht. Es ist sogar ziemlich gut. Es könnte fokussierter sein und beizeiten kürzer, aber insgesamt transportiert es ein paar gute Ideen. Einige davon sind bei mir auf fruchtbaren Boden gefallen andere sind neue Formulierungen von bekannten Ideen, die vielleicht etwas greifbarer sind. Zentraler Punkt ist es, die kurzfristigen Ziele kleiner und zugänglicher zu machen um überhaupt langfristig irgendwas zu erreichen und bestenfalls sogar große Ziele. Ich werde es sicher in Zukunft erneut lesen um dann vielleicht an andere Ideen anzuknüpfen oder die Gedanken, die sich dieses mal eingenistet haben, weiter zu befruchten.

★★★★☆