Vorgestern Abend kam iOS6 und brachte neben einem Haufen anderer Dinge eine Panorama-Funktion in der Foto-App. Um sie zu testen habe ich gestern einfach mal zwei Panoramas angefertigt. Einmal die Baustelle, die mich neuerdings jeden morgen weckt und einmal die Weser auf meinem Arbeitsweg.

Panoramafoto von einer Straßenbaustelle am Rande eines kleinen Marktplatzes

Bei diesem Bild hat mich besonders interessiert, wie die Panoramafunktion mit dem Bodenbelag umgeht. Ich bin positiv überrascht, dass ich keinerlei Fehler oder Nähte sehe. So kommt das iPhone auf ein 26 Megapixel-Foto, das in kürzester Zeit ohne Stativ oder sonstige Hilfsmittel geschossen wurde.

Panoramafoto quer zur Weser mit verschiedenen Wegen, die entlang der Weser führen. Am linken Bildrand ein Schuppen und rechts ist der Osterdeich zu sehen

Bei dem zweiten Bild wollte ich mal sehen, wie die Funktion mit beweglichen Objekten klarkommt. Insgesamt funktioniert die Funktion bewegliche Objekte nur einmal aufzunehmen ganz gut, wenn man das iPhone schnell genug aber nicht zu schnell bewegt. In diesem Fall sind die Radfahrer gegen meine Bewegung gefahren und sogar ganz raus aus dem Bild.

Beide Bilder sind direkt aus der Kamera bei flickr hochgeladen. Das untere hätte ich ansonsten sicher noch eben ausgebessert, so dass der schwarze Keil am Himmel verschwindet. Fotografisch sicher keine Offenbarungen, eben ein kleiner spontaner Test.

Generell bin ich aber begeistert von der neuen Panoramafunktion, die wirklich gut funktioniert. Ich bin auch überzeugt davon, dass die neuen Panoramen davon profitieren nicht in irgendeiner App zu hängen sondern direkt im Photostream zu landen und damit die Chance steigt, dass ich sie auch zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal wieder anschaue. Freut euch auf eine Flut an Panoramen in der nächsten Zeit, das ganze Internet wird überquellen.