Sehr geehrter Lieblingsverein,

raute

ich halte dir jetzt schon ein paar Jährchen die Treue. Es gab Phasen, da hast du es mir leicht gemacht. Und es gab die letzten beiden Jahre.

Trotz des sportlichen Herunterwirtschaftens vom regelmäßigen Champions-League-Teilnehmer zum regelmäßigen »hey, wir haben schon ein paar Spieltage vor Schluss nichts mehr mit dem Abstieg zu tun«-Verein kommt man als Fan doch klar. Man hat hier eben keine großen Budgets und es kann eben nicht immer klappen mit dem Platz an der Sonne. Ich will auch gar nicht die Fässer voller Gerüchte aufmachen, wo irgendwelches Geld abgeblieben ist. Fakt ist, ein Kader kostet einen Haufen Geld.

Die Neuverpflichtungen bzw. Leihgeschäfte zur neuen Saison, sowie die Systemumstellung, stimmen dann ja auch endlich mal wieder verhalten optimistisch.

Aber muss der Schlag mit der Legebatterie ins Gesicht so kurz vor dem Saisonbeginn wirklich sein? Klar ist, dass man nicht mit blanker Brust auflaufen will. Unabhängig von irgendwelchen Deals mit irgendwelchen Vermarktern. Was sollen schließlich die anderen Vereine von einem denken? Aber Wiesenhof? Wirklich? Gibt es denn keine Klausel im Vertrag, dass somalische Piraten und ähnliche Sympathieträger nicht als Brustaufdruck bei einem der beliebtesten Vereine des Landes in Frage kommen?

Wie kann das überhaupt sein, dass man gefühlt immer der letzte Verein der Liga ist, der jemanden findet? Ich führe zwar nicht direkt ein Coolness-Ranking der Trikotsponsoren. Gäbe es so eine Wertung wären wir in Bremen schon lange in der Kreisklasse versunken. Nach einem Billigschuhverkäufer und einem „Klamottenladen“ dessen Näher und Näherinnen in Asien kaum besser behandelt werden als der Pekingenten-Nachwuchs des neuen Geldgebers.

Was für ein Vorbild will man denn sein? Und das weichgespülte Interview auf der Vereinswebsite ist ja hoffentlich eher Ironie. Die Begründung, dass Wiesenhof ja so schlimm nicht sein kann, da sie sich ja das Sponsoring trauen, ist eine so offensichtliche Verarschung, dass mir nicht mehr besonders viel dazu einfällt. Der Qualitätslebensmittelhersteller McDonald's verzichtet auf die Zusammenarbeit, aus Angst vor Imageschäden. Aber ihr tackert das Logo fröhlich auf alle neuen Trikots und lauft regelmäßig vor einem Millionenpublikum damit herum.

Ich hoffe ihr bekommt das an allen Ecken und Enden zu spüren. Natürlich ist Werder auch weiterhin der Verein in meinem Herzen, aber ihr schlagt gerade mit einem sehr großen Vorschlaghammer auf mein Bild von euch. Meine Kartenbestellungen für das HSV und Bayern-Spiel werde ich stornieren. Ich hoffe ihr verkauft kein einziges Trikot mit dem neuen Sponsor. Euch trifft es wahrscheinlich kaum, wenn so ein Kasper wie ich ein paar Karten zurückgibt und keine Bratwürste kauft. Aber irgendwie muss es bei euch ankommen, dass das kein Weg ist. Nicht Geld um jeden Preis. Werdet bitte nicht der Wiesenhof unter den Bundesligavereinen.

Man sieht sich in zwei Jahren, wenn der Vertrag ausläuft.

Dies ist eine Kopie des Textes, den ich eben per Mail meinem Lieblingsverein an die Mailadresse medien@werder.de schickte.