Relaunch in Gelb

Das neue Reclam-Heft

Vor einigen Tagen hat Reclam das neue Design für die Universal-Bibliothek vorgestellt und eine Menge Entrüstung geernet. Ich stand auch nicht ruhig am Rand, sondern gab meine Skepsis zu Protokoll. Bei Vielen hängen wohl bei vielen doch ein Menge emotionaler Erinnerungen aus der Schulzeit an den kleinen gelben Heften. Jedenfalls sendete Reclam mir eines der neuen Hefte zu.

Nachdem ich zum ersten Mal eins der neuen kleinen, gelben Werke in der Hand hatte, hat sich meine Meinung ein wenig verschoben. Ich bekam „Die Welt in Gelb“. Das in der Hand halten und vielleicht auch die kurze Gewöhnungsphase hat meine Meinung doch deutlich zum Positiven verändert. Was mich am meisten störte, war die Tatsache, dass ich auf den neuen Covern nirgendwo die Illustrationen, die einige der Reclam-Hefte schmückten, wiederfinden konnte. Daher ging ich davon aus, dass diese dem Relaunch zum Opfer fielen. Zu meiner anfänglichen Beruhigung findet sich im Inneren des Heftes ein solches Cover.

Hierbei dehnt sich allerdings der neue weiße Kasten so weit nach unten aus, dass er auch die Illustration einfasst. Also vielleicht doch lieber mehr Cover ohne Illustration, denn das sieht wirklich komisch aus. Ob der weiße Kasten nun generell absolut notwendig ist, weiß ich nicht, typografisch gefallen mir die neuen Werke der Reclam Universal-Bibliothek allerdings sehr gut. Die eingesetzte Documenta von Frank E. Blokland ist gut lesbar und sehr gefällig. Das ist ja irgendwie auch das Wichtigste.