Endlich nicht mehr zuhause sitzen

image-1

Seit kurzem sind die Nachverkehrsverbindungen von Bremen (endlich) bei Google Maps zu finden. Es hat mich ungefähr 0,3 Sekunden gekostet den Müll des Verkehrsverbundes Bremen/Niedersachsen von meinem Handy zu werfen.

So sehr alle über die Datenkrake Google schimpfen und ihnen vorwerfen alle Daten zu sammeln, in die USA zu transferieren, und sie an den Teufel zu verkaufen, so wenig hilft das. Das iPhone gibt es seit 2007 und in den sieben Jahren hat es niemand hinbekommen eine vernünftige App für Nahverkehrsverbindungen zu schreiben. Ich weiß, dass es Apps gibt, die in anderen Städten gut funktionieren. Leider konnte ich nie eine finden, die auch in Deutschlands zehngrößter Stadt verfügbar ist. Seit kurzem hat die Bremer Straßenbahn AG dann mit einem Relaunch auch die Suche über die Website quasi unbrauchbar gemacht.

Die Einbindung in Google Maps ist alles Andere als ideal. Trotzdem ist sie für meinen Anwendungsfall leider das brauchbarste, was es in hier gibt. So landen auch diese Daten jetzt wieder bei Google. Alle denen die Sammelflut missfällt hätten ja die letzten sieben Jahre nutzen können um Programmieren zu lernen, eine App zu schreiben und sie dann noch fünf Jahre rund zu schleifen.